Alles muss raus – wer das einem Garten antut, begeht ein Verbrechen: an der Natur, an der Geschichte und an denen, die diesen Garten zuvor liebevoll gehegt haben. Ich rate zum Abwarten und zuschauen, was wächst. Denn erstens sind die Pflanzen, die dort schon über Jahre leben, immer widerstandsfähiger als diejenigen aus dem Gartencenter.  Und zweitens beherbergen alte Gärten zuweilen Raritäten, die man gar nicht mehr kaufen kann.

Blühende Lilien färbten Äcker orange

Über die Autorin

Susanne Dohrn lebt als Autorin und freie Journalistin in einem alten Garten in Schleswig-Holstein. 2017 erschien ihr Buch „Das Ende der Natur: Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür“ (Ch.Links Verlag, Taschenbuchausgabe 2018 im Herder Verlag), 2019 veröffentlichte sie „Der Boden: Bedrohter Helfer gegen den Klimawandel“ (Ch.Links Verlag). Im November 2020 erhielt das Buch den Salus-Medien-Sonderpreis, mit dem das Unternehmen "herausragende journalistische Beiträge ... zu Gentechnik, Ökologie und Umwelt" auszeichnet.

Vielleicht gefällt dir auch das: