Zyklamen-Kinderstube

„Metall?“. Die Garten-Freundin blickt etwas ratlos, als ich ihr ein Foto der braun glänzenden Kugeln aus meinem Garten zeige. „Oder doch etwas Lebendiges?“ Die Kugeln sind circa 1,5 Zentimeter groß, in ebenso braune Kringel eingerollt und liegen verteilt rund um eine kleine Knolle. Im Februar blühten an dieser Stelle meine Vorfühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum). Inzwischen haben …

Wieder Auferstehung

Gemüseabfälle nicht wegwerfen, sondern nachwachsen lassen, das nennt sich Regrowing. Mit Schwarzwurzeln (Scorzonera hispanica), alias Winterspargel, ist mir das schon einmal gelungen. Diesen Winter habe ich den Versuch mit dem schmackhaften Gemüse wiederholt. Drei Wurzeln waren so dick und kräftig, dass ich nur den unteren Teil verarbeitet habe. Den oberen, der schon anfing zu wachsen, …

Küss mich!

Hauptsache feucht ist das Motto der Wiesen-Iris oder Sibirischen Schwertlilie (Iris sibirica). Wer, wie ich, die Pflanzen aus Großmutters Garten herüber gerettet hat, kann sich über anspruchslose tiefblau leuchtende Garten-Schönheiten mit eindrucksvoll gezeichneten Blüten freuen. Wiesen-Iris sind die perfekte Partnerin für die ambitionierte no-work-Gärtnerin. Sie wollen in Ruhe gelassen werden, vertragen keinen Dünger und kein …

Böse Gespinste

Zünsler im Buchsbaum, Frostspanner im Apfelbaum, Kirschfruchtfliegen im Süßkirschenbaum, Zecken auf dem Rasen – seit die Winter weniger kalt sind, lebt im Garten immer mehr unerwünschtes Getier. Hat es nun auch meine Berg-Flockenblumen (Centaurea montana) erwischt? Die Knospen, die sich immer noch bilden, sehen ganz so aus. Sie sind von einem festen weißen Gespinst überzogen, …

Wilde Gäste mit Köpfchen

Neue Wildblumen im Garten sind so eine Sache. Früher sagte man Unkraut dazu. Das gilt nicht mehr, seit wir wissen, dass jede Pflanze, jedes Tier im Netz der Natur eine wichtige Rolle spielt. Seite einigen Jahren haben sich zwei Korbblütler in meinen Garten gemogelt. Einer davon, auf dem Foto oben zu sehen, gehört zu den …

Schönheit mit Schattenseite

Pfingsten naht und damit die Hochzeit der Pfingstrosen. Als ersten blühen die, die meine Großmutter Bauernrosen nannte, Paeonia officinalis. Sie sind ein historischer Gartenschatz. Bauernrosen blühten schon in den Klostergärten des 16. Jahrhunderts. Aber das Neue ist oft der Feind des Alten. Als Pflanzensammler einige Jahrhunderte später Chinesische Pfingstrosen (Paeonia lactiflora) nach Europa brachten, kamen …

Im Hummel-Schlaraffenland

Die Sonne ist gerade eine Stunde aufgegangen, und schon ist das Hummel-Büffet eröffnet. Die Tiere haben es eilig. Das Wetter ist gut, das wachsende Volk von Dunklen Erdhummeln (Bombus terrestris), das irgendwo im Garten an einem kühlen Ort in einem Mause- oder Maulwurfsloch lebt, braucht immer neues Futter. Der Gelbe Gelben Scheinmohn (Meconopsis cambrica) mit …

Tanzende Narrenkappen

Der Mai ist der Monat der Akelei (Aquilegia). Jedes Jahr wünsche ich mir, ihre Blüte würde ewig dauern. Aber dann ist es gegen Ende Mai doch wieder vorbei. Es gibt Pflanzen, die bilden neue Blüten, wenn man ihre Samenstände abschneidet. Akelei gehören nicht dazu. Andererseits wissen wir Menschen das Vergängliche umso mehr zu schätzen, gerade …

Die schönsten Zwiebeln der Welt

Meine Großmutter baute noch Zwiebeln in ihrem Garten an. Dafür kaufte sie im Frühjahr Steckzwiebeln, die ab März ins Beet kamen. Im Sommer wurden die dicken Zwiebeln geerntet und in der Sonne so lange getrocknet, bis sie wirklich rundum trocken waren – damit sie im Winter nicht vergammelten. Ich ziehe Zwiebeln für die Schönheit, genauer …

Bergfrühlingsblau

Warme Winter, kalte Winter, trockne Winter, nasse Winter – der Berg-Flockenblume (Cyanus montanus oder Centaurea montana L.) ist das egal. Im Mai öffnet sie zuverlässig ihre himmelblauen Blüten. Bienen und Hummeln finden sie unwiderstehlich. Mir geht es ebenso, wenn auch aus anderen Gründen. Ich liebe das Kornblumenblau der Randblüten, die für die Nektarsucherinnen uninteressant sind. …