Ein Feldrain bei Creglingen. Das ist die Stadt mit dem legendären Brüggemann-Altar. Ich bin unterwegs mit Otto Ehrmann. Er hat ein Büro für Bodenmikromorphologie und Bodenbiologie. Eigentlich will er mit mir Regenwürmer fangen, aber dann sehen wir aus dem Autofenster an einem steilen Hang eine Sommerwiese mit blühenden Skabiosen und Wiesenstorchschnabel (Geranium pratense), eine heimische Geranienart, und halten an.

Über die Autorin

Susanne Dohrn lebt als Autorin und freie Journalistin in einem alten Garten in Schleswig-Holstein. 2017 erschien ihr Buch „Das Ende der Natur: Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür“ (Ch.Links Verlag, Taschenbuchausgabe 2018 im Herder Verlag), 2019 veröffentlichte sie „Der Boden: Bedrohter Helfer gegen den Klimawandel“ (Ch.Links Verlag). Im November 2020 erhielt das Buch den Salus-Medien-Sonderpreis, mit dem das Unternehmen "herausragende journalistische Beiträge ... zu Gentechnik, Ökologie und Umwelt" auszeichnet.

Vielleicht gefällt dir auch das: