Ermordet von der chemischen Revolution in der Landwirtschaft – dieser harte Satz eines amerikanischen Wissenschaftlers gilt einer zarten Pflanze mit zauberhafter purpurfarbener Blüte. Bis in die 1960er Jahre war die Kornrade (Agrostemma githago) eine häufige Pflanze auf den Äckern. Dann wurde sie innerhalb weniger Jahre fast ausgerottet. Denn die Kornrade ist giftig. Wenn ihre Saat im Brotmehl landete, konnte das in früheren Jahrhunderten zu Massenvergiftungen führen.

Über die Autorin

Susanne Dohrn lebt als Autorin und freie Journalistin in einem alten Garten in Schleswig-Holstein. 2017 erschien ihr Buch „Das Ende der Natur: Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür“ (Ch.Links Verlag, Taschenbuchausgabe 2018 im Herder Verlag), 2019 veröffentlichte sie „Der Boden: Bedrohter Helfer gegen den Klimawandel“ (Ch.Links Verlag). Im November 2020 erhielt das Buch den Salus-Medien-Sonderpreis, mit dem das Unternehmen "herausragende journalistische Beiträge ... zu Gentechnik, Ökologie und Umwelt" auszeichnet.

Vielleicht gefällt dir auch das: