Ein alter Garten ist eine Schatztruhe für historische Züchtungen. Zu ihnen gehören meine Päonien, oder Pfingstrosen. Schon meine Großmutter hütete diese kostbaren Stauden wie ihren Augapfel. Meine Liebste ist Festiva Maxima mit ihren mehr als handtellergroßen schneeweißen Blüten und mit dem wie darüber hinweg gestaubtem Hauch von dunklem Pink. Gezüchtet hat sie 1851 Auguste Miellez, ein Franzose. Sie ist meine Königin der Pfingstrosen. Ich habe sie vom Wintergarten aus immer im Blick. Ihre Blüten sind so schwer, dass sie sich ohne Unterstützung zu Boden neigen.

Über die Autorin

Susanne Dohrn lebt als Autorin und freie Journalistin in einem alten Garten in Schleswig-Holstein. 2017 erschien ihr Buch „Das Ende der Natur: Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür“ (Ch.Links Verlag, Taschenbuchausgabe 2018 im Herder Verlag), 2019 veröffentlichte sie „Der Boden: Bedrohter Helfer gegen den Klimawandel“ (Ch.Links Verlag). Im November 2020 erhielt das Buch den Salus-Medien-Sonderpreis, mit dem das Unternehmen "herausragende journalistische Beiträge ... zu Gentechnik, Ökologie und Umwelt" auszeichnet.

Vielleicht gefällt dir auch das: